DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://altwww.arminia-bielefeld.de/2020/02/23/u17-keine-belohnung-gegen-bvb/

U17: Keine Belohnung gegen BVB

Frust über das Ergebnis, stolz auf die Leistung: Arminia Bielefelds U17 hat den Befreiungsschlag in der B-Junioren-Bundesliga zwar auch gegen Borussia Dortmund verpasst, beim 1:2 (0:1) aber reichlich Argumente für ein baldiges Ende der Negativserie gesammelt.

„Natürlich ist es frustrierend, wenn die Leistung auf dem Platz und das Ergebnis über einen so langen Zeitraum nicht zusammenpassen“, sagte U17-Trainer Arsenije Klisuric. Denn auch gegen den BVB wussten die Arminen nicht, was sie in den vorangegangenen 80 Minuten eigentlich falsch gemacht hatten, um endlich wieder etwas Zählbares mitzunehmen. „Wir waren auf Augenhöhe“, sagte Klisuric.

In der Anfangsphase sogar mehr als das: Schon nach wenigen Sekunden tauchte Nikolas Korniyenko nach starker Kombination vor dem Dortmunder Tor auf, sein Abschluss aus zehn Metern wurde allerdings geblockt.

Der DSC bekam also früh zu spüren, dass die Überraschung gegen den Deutschen Vizemeister in Reichweite liegt, nach 13 Minuten allerdings auch, worin aktuell die Unterschiede zwischen dem BVB und dem DSC liegen: Denn Borussia nutzte gleich seine erste Chance zur Führung. Göktan Gürpüz nutzte die erste sich bietende Lücke in der Bielefelder Hintermannschaft und traf aus kurzer Distanz zum 0:1. “Dortmund hat in solchen Szenen das Selbstvertrauen und haut den Ball einfach rein. Das fehlt uns im Moment”, sagte Klisuric.

Woran es seinem Team definitiv nicht fehlte: Dem Glauben an sich selbst. Arminia rappelte sich auf und arbeitete am Ausgleich. Den hat Vladislav Cherny kurz vor der Pause auf dem Fuß, sein Schuss aus der Distanz strich aber knapp am linken Pfosten vorbei.

Der BVB kam derweil gut aus der Halbzeitpause und prüfte Arminias Keeper Arne Schulz jetzt deutlich öfter als noch im ersten Durchgang. Nach 50 Minuten brach Tekin Gencoglu im Zentrum durch und ließ dem davor ein ums andere Mal stark reagierenden Schulz keine Abwehrchance – 0:2. Und das ausgerechnet in der Phase, in der der DSC dem Ausgleich deutlich näher schien als der BVB seinem zweiten Treffer.

Die Gäste verteidigten ihren Vorsprung im Anschluss souverän, das Bielefelder Anrennen wurde erst in der Nachspielzeit belohnt: In der hatte sich Innenverteidiger Kenson Bauer energisch in den Strafraum getankt und war zu Boden geschubst worden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Julian Frommann mit etwas Glück zum 1:2. Arminia hoffte wieder, allerdings nur wenige Sekunden. Denn kurz nachdem das Spiel noch einmal freigegeben wurde, war Schluss.

“Wir müssen trotzdem weiter an uns glauben”, gab sich Arsenije Klisuric trotz des erneuten Rückschlags kämpferisch. Und vielleicht ist der kommende Gegner ein gutes Omen: Gegen den VfL Bochum feierte unsere U17 beim 2:0 im Hinspiel ihren bislang letzten Sieg. Am Sonntag (11 Uhr) kommt es im Stadion Brackwede zur Neuauflage des Westfalenderbys.

Arminia: Schulz – Mesic, Bauer, Jerrentrup, Schlenger (74. Ibrahimi) – Kandic, Frommann – Auhan, Cherny, Glloboderi (65. Hellmeier) – Korniyenko.

Tore: 0:1 Gürpüz (13.), 0:2 Gencoglu (51.), 1:2 Frommann (80./FE).